[RSPKarneval] Spielt „by the book“ – Eine versuchte Argumentation

Der Karneval der Rollenspielblogs steht im Dezember unter dem etwas sperrigen Thema RPG Regeln by the book oder ad-hoc verregeln und wird von mir organisiert. Der Eingangspost ist daher gleich um die Ecke. Diskussionen sind im Forum von rsp blogs möglich, wo auch die teilnehmenden Beiträge gesammelt werden.

Neben praktischen Beiträgen gab es bereits einige theoretische Beiträge, die sich mit dem Ad-hoc-Verregelung und den Regeln aus dem Buch auseinandersetzen. Der Tenor ist überwiegend einstimmig in verschiedenen Ausprägungen. Die Regeln im Buch sollten eingehalten werden, aber um eine gewisse Menge an Hausregeln und Handwedelei kommt man nicht herum.

Logo_RSPKarneval_500px dezember 2015

Obwohl ich selbst einen sehr nachlässigen Umgang mit Regeln pflegen, möchte ich in diesem Beitrag argumentieren, warum Ad-hoc-Regeln vom Spieltisch verbannt gehören (könnten). Das ist ein argumentativer Versuch, der sich nicht in meinen Ansichten widerspiegelt.
Weiterlesen

Werbeanzeigen

[RSPKarneval] Der Dezember wird verregelt: ad-hoc oder buchwörtlich

Neuer Monat, neuer Karneval der Rollenspielblogs: das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und es wird kalt. Das ist eine gute Gelegenheit, sich zurückzuziehen, warm einzukuscheln und einen Beitrag für den Dezemberkarneval zu schreiben. Dieser steht unter dem Thema „RPG Regeln by the book oder ad-hoc verregeln?“, das ursprünglich von BoyScout vorgeschlagen wurde.

Logo_RSPKarneval_500px dezember 2015

Das Thema ist in meinen Augen spannend, obwohl ich mich parteiisch auf die Seite de s Ad-hoc-Regelns stellen und inflationäres Handwedeln verteidigen würde. Natürlich liegt der Gedanke nahe, sich Gedanken über die Rolle des Handwedelns zu machen, also den Ad-hoc-Regeln. Ist das überhaupt sinnvoll und legitim? Oder einfach nur ein anmaßender Zweifel an die Fähigkeiten der Autoren?
Weiterlesen