Nichtrollenspieler gefragt: die perfekte Einsteigerrunde?

Viele Rollenspieler lieben neue Spieler und fürchten das Sterben der Szene. Doch wie werden Außenstehende auf das Hobby aufmerksam? Und wenn sie das geworden sind: was geht in ihnen vor und wie führt man sie in das Hobby ein?

Verschiedene Systeme, Settings und Regeltiefen stehen zur Auswahl. Was soll ich für eine Proberunde wählen?

Student Nick hat bei den Rocketbeans Blut geleckt, aber nach einem gescheiterten Versuch Rollenspiele noch nicht selbst ausprobiert. Mit seinen groben Vorstellungen von Rollenspiel gewappnet, verrät er im Interview, was ihn fasziniert, wie er sich eine Proberunde vorstellt und was ihm vom Selbermachen abhält.
Weiterlesen

Werbeanzeigen

Have-to-Try-List 06: Katanas & Trenchcoats

Die Meisten haben wohl Systeme und Settings im Auge, die sie gerne ausprobieren würden. Meine Have-to-Try-List-Reihe soll die Systeme in aller Kürze vorstellen, die ich gerne ausprobieren würde und eine Begründung dafür liefern. Die Reihenfolge der Beiträge sagt dabei nichts aus.

Aktuell sieht die Liste so aus:

Have to Try - List vom 12. September 2015

Das ist ein bisschen geschummelt. Ich werde bereits morgen das erste Mal K&T spielen und wollte den Beitrag noch veröffentlichen, solange es wirklich auf der Liste steht. Immerhin habe ich die Reihe ohnehin vernachlässigt und die Liste hat sich etwas geändert. (Vor allen Dingen in der Länge.)

Katanas & Trenchcoats:

Was man so macht:
Das Setting bedient sich zu einem großen Maß an einer Erfolgsserie aus den 90ern. Die Welt des Settings ist allerdings eine deutliche düstere Version unserer Welt. Parallelen zur World of Darkness sind in meinen Augen nicht zu übersehen, weil unsterblichen Menschen ihre Fehden über die Jahrhunderte im Geheimen austragen.

In die Rolle solcher Unsterblichen schlüpft man. Diese können theoretisch sterben, aber solange sie ihren Kopf nicht verlieren kehren sie wieder in die Welt der Lebenden zurück. Deshalb bekämpfen sich die Unsterblichen mit Schwertern und versuchen sich gegenseitig zu enthaupten. (Wobei es natürlich solche und solche gibt. Während manche aus reiner Bosheit oder aufgrund gegensätzlichen Ideale bekämpfen, kommen andere auch ganz gut miteinander aus.)

Geprägt ist das Spiel von schneller Schwertkampf-Aktion, davon, die Hintergrundgeschichte des Charakters im Spiel aufzudecken und der Auseinandersetzung mit den persönlichen Idealen, Zielen und Konflikten der Charaktere. Alles unter dem Vorzeichen 90er Jahre Rollenspiels und Serien. Entsprechend benutzt das Spiel ein w10-Poolsystem, das an ein 90er Jahre Erfolgsrollenspiel erinnern könnte.

Warum ich es gerne ausprobieren würde:
Weiterlesen

HtT-List 05: Lamentations of the Flame Princess

Die Meisten haben wohl Systeme und Settings im Auge, die sie gerne ausprobieren würden. In der Have-to-Try-List-Reihe in diesem Blog, gehe ich meine Liste an Systemen durch, die ich gerne ausprobieren würde. Die Reihenfolge der Beiträge zeigt nur, in welcher Reihenfolge die Systeme auf meine Liste kamen, seit ich die Liste begonnen habe.

Aktuell sieht die Liste so aus:

HtT-List vom 6. April 2015

HtT-List vom 6. April 2015

Lamentations of the Flame Princess:

Weiterlesen

Have-to-Try-List 04: FATE

Die Meisten haben wohl Systeme und Settings im Auge, die sie gerne ausprobieren würden. In der Have-to-Try-List-Reihe in diesem Blog, gehe ich meine Liste an Systemen durch, die ich gerne ausprobieren würde. Die Reihenfolge der Beiträge zeigt nur, in welcher Reihenfolge die Systeme auf meine Liste kamen, seit ich die Liste begonnen habe.

Aktuell sieht die Liste so aus:

Have to Try List (14. September 2014)

Have to Try List (14. September 2014)

(Free)FATE/Fate2Go:

Weiterlesen

Have-to-Try-List 03: DRYH

Die Meisten haben wohl Systeme und Settings im Auge, die sie gerne ausprobieren würden. In der Have-to-Try-List-Reihe in diesem Blog, gehe ich meine Liste an Systemen durch, die ich gerne ausprobieren würde. Die Reihenfolge der Beiträge zeigt nur, in welcher Reihenfolge die Systeme auf meine Liste kamen, seit ich die Liste begonnen habe.

Aktuell sieht die Liste so aus:

Have-to-Try-Liste (Stand 23.05.14)

Have-to-Try-Liste (Stand 23.05.14)

Don’t Rest Your Head:

Was man so macht:

Jeder Charakter hat ein Ereignis, das ihn beschäftigt und zunächst seinen Schlaf stört, dann sein Schlafbedürfnis ganz ausschaltet. Die Charaktere sind Erwachte, deren Schlaflosigkeit ihnen übernatürliche Fähigkeiten verleiht und eine Welt hinter der Welt eröffnet. An den unmöglichsten Orten erscheinen Durchgänge in die Irre Stadt und spätestens hier beginnt, was das Spiel zu einem „Spiel über Schlaflosigkeit und den Wahnsinn, der daraus erwächst“ macht.
Weiterlesen

YouTube-Projekt Los Muertos: Spielerbewerbung

Ich bin Los Muertos Fan. Das PDF hat mich angesprochen und spätestens meine erste Runde überzeugt.[1] Das Beste ist, ihr könnt euch auch überzeugen lassen: Die Mutigen und Experimentierfreudigen können Los Muertos selbst ausprobieren, ohne Spielleiter oder Mitspieler suchen zu müssen.[2] Weiterlesen

Have-to-Try-List 02: Cyberpunk 2020

Die Meisten haben wohl Systeme und Settings im Auge, die sie gerne ausprobieren würden. In der Have-to-Try-List-Reihe in diesem Blog, gehe ich meine Liste an Systemen durch, die ich gerne ausprobieren würde. Die Reihenfolge der Beiträge zeigt nur, in welcher Reihenfolge die Systeme auf meine Liste kamen, seit ich die Liste begonnen habe.

Aktuell sieht die Liste so aus:

Have-to-Try-Liste (Stand 23.05.14)

Have-to-Try-Liste (Stand 23.05.14)

Cyberpunk 2020:

Was man so macht:

Im Grunde das, was man von einem Cyberpunk-Spiel erwartet: In einer dystopischen Zukunftsversion der Erde um das Überleben kämpfen. Die persönlichen Zukunftsaussichten sind schlecht, aber irgendwie muss man durchkommen. Dafür stehen verschiedene Rollen vom Konzerner, dem Cop bis hin zum Strassengangster, -Söldner oder Rockstar zur Verfügung.

Die genretypischen Elemente sind alle vertreten: Cyberware, die eine Symbiose zwischen Technik und Natur erlauben, Hackerangriffe auf das weltumspannende Netz, düstere Konzerne, die die Weltpolitik bestimmen. Wer Glück hat, landet in diesem Setting nicht mit Blei vollgepumpt im Strassengraben und wird etwas ganz Großes.

CP 2020 betont bereits zu Beginn des Grundregelwerks das, was es unter dem Punk-Element des Spiels versteht: Du hast nichts außer dir selbst und deinem Ruf. Dein Ruf ist alles und wer nicht cool wirkt, selbst wenn ihm gerade alles schief läuft, hat verloren.

Warum ich es gerne ausprobieren würde:

CP 2020 ist teilweise ein historisches Relikt auf meiner Have-to-Try-List. Die Regeln erscheinen mir durchschnittlich reizvoll, aber über das Grundregelwerk wurde mein Interesse für das Genre geweckt. Eigentlich käme auch ein anderes Cyberpunk-System in Frage. Es hat verschiedene Gründe, dass CP 2020 bisher mein Anwärter für einen Ausflug in die Strassen der (nahen) Zukunft geblieben ist:

Vorliegendes Material: Ich habe das Regelwerk bereits vorliegen, dazu noch ein Abenteuerbuch.
Mangelnde Alternative: Die prominenteste Alternative, die mir bekannt ist, ist Shadowrun und Shadowrun reizt mich wegen der hohen Fantasyanteile nicht. Mich reizt am Cyberpunk blitzendes Chrome, der Kampf ums Überleben und die düstere Stimmung. Bei SR ist mein Bild von Cyberpunk durch die Magie gestört.
Stimmung: Die düstere, hoffnungslose Stimmung verbunden mit dem allgegenwärtigen Druck, gut dazustehen, Konflikt und Symbiose zwischen Mensch und Maschine und die cyberpunktypischen Plotaufhänger interessieren mich. Dazu gehört bis zu einem gewissen Grad die taktische Ausarbeitung von Plänen für den aktuellen Auftrag, die ich bei anderen Gelegenheiten oft vermisse.

Insbesondere wegen des letzten Punkts würde mich CP 2020 primär aus Sicht eines Spielers interessieren. Allerdings hätte ich auch als Spielleiter nichts dagegen, dann vielleicht eher mit vorgefertigtem Material, um auch ansprechende Handlungsorte verfügbar zu haben, die auch zu ein wenig Planung und taktischem Vorgehen einladen.

Wo man mehr darüber findet:

Da ich keine besseren Quellen gefunden habe, hier eher banale Links:
Wikipedia
Bei Drosi